AGB

  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

Allgemeine Geschäftsbedingungen: 

Beratungsdienstleistungen – Coaching – Psychotherapie HeilprG

 

Teil 1 – Allgemeine Regelungen

 

1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen 

Jessica Mentrup

Lohbekstieg 32g

22529 Hamburg

Telefon: +49(0)1728688229

Email: contact@jessicamentrup.de

 

(nachfolgend „Anbieterin“, „sie“, „Unternehmerin“, „wir“, "Jessica Mentrup") und dem Kunden (nachfolgend „Klient“ Klient*innen“, „Ihnen“, Nutzer*innen ) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Anderslautende allgemeine Geschäftsbedingungen der Klienten*innen werden nicht anerkannt. Dies gilt auch, wenn der Anbieter der Einbeziehung nicht ausdrücklich widerspricht.

 

2. Der Klient ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer (neben-)gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. 

 

3. Sämtliche mit dem Vertrag in Zusammenhang getroffenen Vereinbarungen zwischen der Anbieterin und den Klient*innen ergeben sich aus diesen Bedingungen und aus individuellen Absprachen mit Ihnen.

 

3.1 Ausschlaggebend ist die jeweils gültige Fassung unserer AGB vor Inanspruchnahme der Dienstleistungen des Anbieters.

 

3.2 Vertragssprache ist ausschließlich deutsch. Übersetzungen in weitere Sprachen dienen ausschließlich der Information der Klienten*innen. Im Streitfall gilt ausschließlich und unwiderruflich die deutsche Sprache als maßgeblich.

 

2. Vertragsgegenstand

1. Der Anbieter bietet den Klienten*innen hauptsächlich die Teilnahme, Erbringung und Durchführung von Beratungsdienstleistungen (darunter u.a. systemische Beratung, Coachings), Seminaren und Workshops an – digital, multimedial, telefonisch und stationär.

Des Weiteren bieten wir unseren Klienten*innen Psychotherapie nach dem Heilpraktiker Gesetz und systemische Therapie an.

Die Coachings-, Therapie- und Beratungsdienstleistungen erfolgen, je nach Ihrer Buchung, in Gruppen oder im Einzelsetting. Die jeweilige Leistungsbeschreibung ergibt sich unmittelbar aus unseren Angeboten. 

 

2. Die Anbieterin erbringt Dienstleistungen im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich abweichend vereinbart, schuldet die Anbieterin nicht die vollständige Gesundung/Genesung und nicht die Erbringung eines Werkes. Die Anbieterin kann lediglich den Erfolg bestimmter Maßnahmen, Interventionen bzw. Beratungsleistungen anhand von Erfahrungswerten bzw. den jeweils evidenzbasierten wissenschaftlichen Forschungsergebnissen prognostizieren. Die Anbieterin gibt keine Erfolgsgarantie ab. Dem Klienten ist bewusst, dass ein diesbezüglicher Erfolg von der Anbieterin nicht geschuldet wird. Daher besteht kein Anspruch auf das Erreichen eines konkreten Erfolgs. 

 

3. Der Anbieterin steht in Bezug auf die Inhalte eines mit ihm eingegangenen Beratungs-, Dienstleistungs-, und/oder Beratungsvertrags ein Leistungsbestimmungsrecht nach § 315 BGB zu.

 

4. Die Klient*innen sind im Rahmen des jeweiligen Vertrags/Auftrags zur Mitwirkung verpflichtet. Unterlässt der Klient eine Mitwirkungshandlung und verhindert damit die Leistungserbringung durch die Anbieterin, bleibt der Vergütungsanspruch von der Anbieterin unberührt.

 

3. Vertragsschluss

1. Die Angebote des Anbieters auf dessen Webseiten, auf Facebook, Instagram etc. sind stets unverbindlich und stellen kein bindendes Angebot zum Vertragsabschluss mit der Anbieterin dar. Die Annahme durch die Anbieterin kann auch konkludent durch Übersendung der entsprechenden Rechnung erfolgen.

 

2. Buchung über die Webseite www.jessicamentrup.de; www.jessicamentrup.com; ballett-workout.de/com; total-body-concept.de/com, etc.

Homepage:

Die Klienten*innen können aus dem Portfolio des Anbieters Dienstleistungen auswählen und diese anklicken. Sie kommen dann in einen Bestellprozess, wo Sie Ihren Namen und Ihre Anschrift, sowie Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung einer Rechnung, angeben und den Kauf mit dem Button „Buchen“ bestätigen können.

 

PayPal: Durch Auswählen der Zahlungsart „PayPal“ und der Bestätigung „Jetzt Kaufen“ werden Sie auf die Log-In Seite von PayPal weitergeleitet. Nach Anmeldung werden Ihre bei PayPal hinterlegten Adress- und Kontodaten angezeigt. Die Zahlungsabwicklung erfolgt über PayPal zu deren Bedingungen. Anbieter des Dienstes ist PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden: „PayPal“), unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full?locale.x=de_DE

Giropay: Durch Auswählen dieser Option können Sie mit dem Anklicken auf „Giropay“ Ihre Daten über eine sicherere Verbindung hinterlegen und mit dem Button „Jetzt kaufen“ die Bestellung abschließen. Es wird eine Verbindung zum jeweiligen Kreditinstitut hergestellt.

Visa MasterCard: Durch Auswählen dieser Option können Sie mit dem Anklicken auf „Kredit- und Debitkarten“ Ihre Daten über eine sicherere Verbindung hinterlegen und mit dem Button „Jetzt kaufen“ die Bestellung abschließen. Es wird eine Verbindung zum jeweiligen Kreditinstitut hergestellt.

 

3. Im Falle einer Buchung, die mündlich, über Zoom, telefonisch, schriftlich (per Mail, SMS, Messenger-Dienste (WhatsApp, Facebook Messenger, Instagram, Kontaktformular/Mailadresse der o. g. Homepages u.a.) erfolgt, gilt:

In einem Erstgespräch mit dem/der Klient*in wird überprüft, wie und ob die Anbieterin helfen kann. Darauf erfolgt ein verschriftlichest Angebot und/oder die entsprechende Rechnungsstellung der Anbieterin, die der/die Klient*in annehmen kann. 

 

4. Der Vertragsschluss zwischen der Anbieterin und dem Klienten kann fernmündlich (Videochat, Zoom, Telefon, etc.) oder schriftlich erfolgen.

5. Fernmündliche Verträge zwischen der Anbieterin und dem Klienten kommen durch übereinstimmende Willenserklärung zustande. Der Klient ist damit einverstanden, dass die Anbieterin das jeweilige Telefonat bzw. den jeweiligen Videochat (zum Beispiel über Zoom) zu Beweis- und Dokumentationszwecken aufzeichnet.

 

6. Direkt nach der Buchung einer Dienstleistung der Anbieterin wird die volle Gebühr bzw. im Falle einer konkreten schriftlichen abweichenden Vereinbarung wenigstens eine individuell schriftlich festgelegte Anzahlung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig (Vorleistungspflicht). In der Regel erhält der Klient die Rechnung von der Anbieterin unmittelbar nach Auftragserteilung per Email. 

 

7. Erfolgt nicht spätestens 14 Tage nach Rechnungserhalt ein Zahlungseingang, kann die Anbieterin den Klienten einmal per E-Mail auf seinen Verzug hinweisen und ihm ggf. eine letzte Zahlungsfrist einräumen (nicht verpflichtend für die Anbieterin, dies ändert auch nichts am Verzug). Ist innerhalb dieser Frist kein Zahlungseingang zu verbuchen, wird der Vorgang einem Rechtsanwalt übergeben, dessen gesetzliche Gebühren der Klient zu tragen hat, da diese einen durch den Verzug entstandenen Schaden der Anbieterin darstellen.

 

8. Die Klienten*innen tragen die Verantwortung, dass sie eine richtige E-Mail-Adresse angeben, sowie ihr SPAM-Postfach regelmäßig kontrollieren.

4. Preise und Leistungserbringung

1. Die Rechnungsbeträge für die psychotherapeutischen Leistungen nach dem Heilpraktiker Gesetz enthalten keine Umsatzsteuer, da eine Umsatzsteuerbefreiung gemäß § 4 Nr. 14 Buchst. A UStG vorliegt.

 

2. Alle weiteren Preise der Anbieterin verstehen sich inklusive der jeweils gültigen, gesetzlichen Umsatzsteuer. Hinsichtlich sämtlicher Leistungen der Anbieterin besteht soweit nicht individuell anders schriftlich vereinbart eine Vorleistungspflicht der Klienten*innen. Die vereinbarte Vergütung ist unmittelbar nach Buchung des Klienten fällig. 

 

3. Die Leistungserbringung der Anbieterin erfolgt zu den mit dem Klienten vereinbarten Zeitpunkten und/oder zu den im Vertrag mit dem Klienten terminierten Zeitpunkten.

 

5. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die Dienstleistungen im Eigentum der Anbieterin.

 

6. Verzug

1. Fristen für die Leistungserbringung durch die Anbieterin beginnen nicht, bevor der Rechnungsbetrag bei dieser vollständig eingegangen ist und vereinbarungsgemäß die für die Dienstleistungen notwendigen Daten bei uns vollständig vorliegen, beziehungsweise die notwendigen Mitwirkungshandlungen komplett erbracht sind.

 

2. Sofern der Klient mit einer fälligen Zahlung in Verzug ist, behält die Anbieterin sich vor, weitere Leistungen bis zum Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuführen. 

 

3. Ist der Klient im Fall der Ratenzahlung mit einer fälligen Zahlung gegenüber uns in Verzug, sind wir berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen und die Leistungen einzustellen. In diesem Fall steht uns die gesamte Vergütung, die bis zum nächsten ordentlichen Beendigungstermin fällig wird, abzüglich ersparter Aufwendungen, zu.

 

7. Erfüllung

1. Die Anbieterin wird die vereinbarten Dienstleistungen gemäß Angebot mit der erforderlichen Sorgfalt durchführen. Sie ist berechtigt, sich dazu der Hilfe Dritter / Dienstleister zu bedienen.

 

3.Dem Klienten ist bewusst, dass die Anbieterin bis auf anderslautende und explizit schriftliche Vereinbarung die Erbringung von Dienstleistungen und nicht die medizinische und/oder therapeutische Gesundung/Genesung und/oder die Erbringung eines Werks schuldet. 

Auf Anforderung des Klienten wird die Anbieterin innerhalb einer angemessenen Frist Auskunft über die erbrachten Dienste erteilen.

 

4.Sind wir gehindert, die vereinbarten Dienstleistungen zu erbringen und stammen die Hinderungsausgründe aus der Sphäre des Klienten, bleibt der Vergütungsanspruch unsererseits unberührt.

 

8. Verhalten und Rücksichtnahme

1. Die Anbieterin behält sich vor, jede rechtswidrige und/oder unsachgemäße beziehungsweise sachgrundlose Äußerung über ihr Unternehmen und ihre Dienstleistungen, Seminare und Programme, sei es durch Klient*innen, Mitbewerber*innen oder anderweitige Dritte, insbesondere unwahre Tatsachenbehauptungen und Schmähkritiken, zivilrechtlich zu verfolgen und darüber hinaus ohne Vorankündigung zur Strafanzeige zu bringen.

 

2. Der Klient hat bei Teilnahme an unseren Programmen und Dienstleistungen den inhaltlich störungsfreien Fortgang daran zu fördern und durch (kaufmännisch) adäquates Verhalten gegenüber uns und den anderen Teilnehmenden zu gewährleisten. Sofern der Klient durch unangemessenes Verhalten den Betrieb unserer Programme und Dienstleistungen jedoch beeinträchtigt, werden wir den Klienten einmalig auffordern, die Beeinträchtigungen abzustellen. Im Wiederholungsfall sind wir sodann berechtigt, den Klienten von unseren Programmen und Dienstleistungen vorübergehend oder dauerhaft auszuschließen. Unser Vergütungsanspruch in diesen Fällen bleibt unberührt.

 

9. Kündigung, Vertragslaufzeit
1. Der Vertrag ist für die gemäß individualvertragliche Vereinbarung vereinbarte Laufzeit fest geschlossen. Sollte der     Hauptvertrag keine Laufzeit beinhalten, gilt eine dreimonatige Laufzeit als vereinbart.

2. Eine vorzeitige ordentliche Kündigung ist ausgeschlossen.
3. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

 

10. Zahlungsarten

1. Die Zahlung der Dienstleistungen der Anbieterin bei Vertragsabschluss sind in voller Höhe fällig, außer es handelt sich um individuelle, anderslautende, vertragliche Absprachen mit dem Klienten.

2. Der Klient kann die Zahlung wahlweise auf das von der Anbieterin angegebenen Konto überweisen oder die Zahlung per PayPal, PayPal plus, Kreditkarte, Vorkasse und auf Rechnung vornehmen. Für Dauervertragsverhältnisse empfehlen wir den Abschluss eines SEPA-Lastschriftmandats.

3. Auf Wunsch des Klienten besteht die Möglichkeit, um eine Ratenzahlungsvereinbarung zu bitten (zuzüglich einmalig 5% Aufschlag auf den Netto-Gesamtbetrag). Im Falle des Einverständnisses der Anbieterin ist sodann der in Rechnung gestellte Betrag in den vereinbarten aufeinander folgenden monatlichen Raten zur jeweiligen Rate spätestens zum 15. des Monats zu zahlen. Bei Zahlungsverzug wird der Gesamtbetrag sofort fällig.

4. Im Falle einer Rücklastschrift insbesondere wegen mangelnder Kontodeckung sind die dadurch entstehenden Bankgebühren vom Klienten zu begleichen.

 

Widerrufsbelehrung
Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

 

10. Widerrufsrecht

Ein Widerrufsrecht hinsichtlich des Vertragsschlusses bei Verträgen mit Unternehmer*innen im Sinne des § 14 BGB besteht nicht.

 

1. Widerrufsrecht für Verbraucher

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Ihnen steht kein Widerrufsrecht zu, wenn Sie ausdrücklich bei Ihrer Buchung zugestimmt haben, dass bereits vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen werden soll.

Gleiches gilt, wenn Sie Zugang zu einem digitalen Produkt erhalten haben, dessen Inhalte Sie direkt nutzen können.

Damit haben Sie auf Ihr Widerrufsrecht wirksam verzichtet. Wir haben Sie darauf vor Abschluss des Vertrags hingewiesen.

 

Fristbeginn bei Online-Produkten/Kursen/Beratungen/Coachings:

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Der Vertragsschluss kommt an dem Tag zustande, an dem Sie von uns oder eventbrite.de nach erfolgreicher Buchung einer Beratungseinheit (Kurs, Seminar, Webinar, Event) eine Bestätigungsmail bekommen.

Für jede einzelne Buchung steht Ihnen jeweils ein eigenes 14-tägiges Widerrufsrecht zu.

 

Informieren Sie bitte:

Jessica Mentrup, Lohbekstieg 32g, 22529 Hamburg, 0172-8688229, contact@jessicamentrup.de

in einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, oder per E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen.

 

Sie können dafür das nachfolgende Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

2. Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie die Zahlung als Banküberweisung getätigt, übermitteln Sie uns noch einmal Ihre Kontodaten, weil wir auf dem Kontoauszug nur einen Teil Ihrer Kontodaten sehen.

Das Muster für das Widerrufsformular richtet sich nach Anlage 2 zu Artikel 246a § 1 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 und § 2 Abs. 2 Nr. 2 EGBGB

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden es zurück.)

 

Muster-Widerrufsformular

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Buchung der folgenden Beratung/Seminar/Ausbildung (*) / den Kauf der Dienstleistung (*) / (Beschreibung, damit unzweifelhaft festgestellt werden kann, auf welche Dienstleistung sich der Widerruf bezieht)

• bestellt am _________ (*) / gebucht am (*) _________

• Name des/der Verbraucher(s):

• Anschrift des/der Verbraucher(s):

ggf. Kontodaten für die Rückerstattung

• Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier);

Datum

12. Haftung

1. Ansprüche der Klienten*innen auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Klienten aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Anbieterin, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

 

2. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet die Anbieterin nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

 

3. Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Anbieterin, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

 

4. Die sich aus Abs. 1 und 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit die Anbieterin den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Das gleiche gilt, soweit die Anbieterin und der Klient eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

 

5. Besonderer Haftungsausschluss: Der Klient ist alleine für seine Entscheidungen, Maßnahmen und Ergebnisse in seinem Leben verantwortlich. Die Anbieterin kann unter keinen denkbaren Umständen hierfür verantwortlich/haftbar gemacht werden, wenn der Klient Entscheidungen, Handlungen oder Arbeitsergebnisse in sein Leben und seine Geschäftsprozesse implementiert, die auf der Seminar-, Programmteilnahme basieren. Die Anbieterin bietet keine professionelle ärztliche oder rechtliche Beratung an.

(6) Höhere Gewalt
Kann das Programm, Webinar, Training aufgrund höherer Gewalt, insbesondere Unwetter, Erdbeben, Überschwemmungen, und/oder des Verdachts der Durchführung von Anschlägen, Attentaten, Geiselnahmen, Krieg, Unruhe, Bürgerkrieg, Revolution, Terrorismus, Sabotage, Streiks, Pandemie, Covid-19 nicht durchgeführt werden, ist Jessica Mentrup nicht zur Durchführung verpflichtet. 

 

13. Datenschutz, Einwilligung in Datenverarbeitung und Kontaktaufnahme

1. Die Anbieterin behandelt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten mit größter Sorgfalt. Die auf dieser Webseite befindliche Datenschutzerklärung informiert daher über die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten sowie über die diesbezüglichen Rechte der Betroffenen. 

Der Klient bestätigt, unsere Datenschutzerklärung vor Inanspruchnahme der Dienstleistungen der Anbieterin zur Kenntnis genommen zu haben und damit einverstanden zu sein.

2. Der Klient willigt widerruflich in die Kontaktaufnahme durch das Unternehmen der Anbieterin im Wege von Fernkommunikationsmitteln ein (z.B. E-Mail, SMS, Telefon, Messenger-Dienste). Sollte der Klient einer Kontaktaufnahme durch uns widersprechen, muss er uns dafür eine E-Mail zukommen lassen an: contact@jessicamentrup.de . 

In der Widerspruchs-E-Mail sind sämtliche Kontaktmöglichkeiten seitens des Klienten zu benennen, über die Anbieterin Sie nicht mehr kontaktieren dürfen. Diesbezügliche Unvollständigkeit geht nicht zu unseren Lasten. Maßgeblich ist der tatsächliche Eingang der E-Mail bei uns.

3. Der Klient willigt widerruflich in die Speicherung und Verarbeitung sämtlicher von Ihm bei uns hinterlassenen personenbezogenen Daten (z.B. Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse,) ein. Der Klient willigt widerruflich in den Einsatz von Cookies innerhalb unserer Dienste, in die Auswertung, Speicherung und Zusammenführung des Nutzerverhaltens sowie in die Verarbeitung und Übermittlung der bei uns hinterlassenen personenbezogenen Daten und Nutzerprofile zu Marketing- und Werbezwecken an dritte Unternehmen aus Nicht-EU/EWR-Staaten) ein.

 

14. Teilnahme an Seminaren und Veranstaltungen

1. Sofern Sie die Teilnahme von Programmen, Seminaren oder Veranstaltungen bei uns buchen, ist Ihre Buchung verbindlich. Wir bestätigen Ihnen die Buchung in der Regel per E-Mail und/oder per Rechnungsstellung.

2. Der Klient ist nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes berechtigt, von seiner Buchung zurück zu treten nach Maßgabe der Bestimmungen gemäß Absatz 3. Der Klient ist verpflichtet, uns den wichtigen Grund bereits zusammen mit der Rücktrittserklärung qualifiziert nachzuweisen.

3. Geht die Rücktrittserklärung im Fall des Vorliegens eines wichtigen Grundes bis zu 6 Wochen vor Beginn der Veranstaltung bei uns ein, entstehen Bearbeitungskosten in Höhe von 35% der jeweiligen Teilnahmegebühr. Bei weniger als 6 Wochen und bis zu 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden 50% der Teilnahmegebühr fällig. Bei einer Rücktrittserklärung (eingehend bei uns) weniger als 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird die volle Teilnahmegebühr erhoben.

Dem Kunden bleibt jedoch der Nachweis vorbehalten, dass uns kein Schaden oder ein wesentlich geringerer Schaden als in Höhe der vorgenannten Pauschalen entstanden ist.

4. Ein Ersatzteilnehmer darf nur nach vorheriger Zustimmung durch uns gestellt werden.

 

15. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

2. Ausschließlich zuständig für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten zwischen uns und dem Kunden sind die Gerichte in Hamburg. Wir sind jedoch berechtigt, unsere Ansprüche gegen den Kunden auch am allgemeinen Gerichtsstand des Klienten zu erheben.

3. Die Vertragssprache ist deutsch.

 

Teil II – Besondere Regelungen für die Teilnahme an unseren Coaching-Programmen, Mitgliederplattformen, Seminaren und Trainings

1. Netiquette

1. Der Klient hat im Rahmen des Vertragsverhältnisses mit dem Unternehmen der Anbieterin auch stets respektvoll mit anderen Teilnehmer*innen/Klient*innen umzugehen.

2. Bei schuldhaften Zuwiderhandlungen sind wir nach einmaliger Vorwarnung berechtigt, den Zugang des Klienten zu unseren Programm- und Trainingsinhalten nach billigem Ermessen vorübergehend oder dauerhaft zu sperren beziehungsweise den Klienten von der Teilnahme an unseren Programmen auszuschließen. Die vertraglichen Verpflichtungen des Klienten uns gegenüber bleiben in diesem Fall unberührt.

2. Unzulässiges Account-Sharing

1. Der Klient ist nicht berechtigt den von uns erhaltenen Account beziehungsweise die Login-Daten zu unseren Plattformen / Programm- und Trainingsinhalten an Dritte weiterzugeben, es sei denn, wir haben einer solchen Weitergabe ausdrücklich zugestimmt.

2. Wir sind berechtigt, den Zugang zu unseren IT-Systemen per IP-Abgleich dauerhaft zu überwachen. Der Einsatz von Technologien, welche die IP-Adresse des Nutzers beim Zugriff auf unsere IT-Systeme sowie Programm- und Trainingsinhalte verschleiert, sonst wie verfälscht oder anonymisiert (zum Beispiel Tor-Browser), ist verboten. 

3. Bei schuldhafter Zuwiderhandlung gegen die Verpflichtungen aus Absatz 1 und 2 sind wir berechtigt, den Account des Klienten zu unseren Systemen nach billigem Ermessen vorübergehend oder auch dauerhaft zu sperren. Die vertraglichen Verpflichtungen des Klienten uns gegenüber bleiben in diesem Fall unberührt.

4. Unerlaubtes Account-Sharing ist eine Straftat, welche wir zivil- und strafrechtlich verfolgen lassen.

3. Akquise anderer Coaching-Teilnehmer*innen

1. Dem Klienten ist es im Einzelfall gestattet, andere Coaching-Teilnehmer*innen aus unseren Programmen für eigene Aufträge zu akquirieren. Die systematisch angelegte Kundenakquise ist jedoch untersagt. Kein Coaching-Teilnehmer darf durch Akquise-Versuche des Klienten belästigt werden.

2. Im Falle der schuldhaften Zuwiderhandlung ist die Anbieterin nach einmaliger Verwarnung im Wiederholungsfall berechtigt, den Klienten nach billigem Ermessen vorübergehend oder dauerhaft von der Teilnahme an unseren Social Media – Gruppen auszuschließen. Die vertraglichen Verpflichtungen des Klienten uns gegenüber bleiben in diesem Fall unberührt.

4. Verbot der Weitergabe von internen Informationen und Betriebsgeheimnissen

1. Während unserer Trainings und Live Calls geben andere Coaching-Teilnehmer*innen unter Umständen private, betriebsinterne Informationen und geschäftliche Details preis. Insoweit ist stets und vollumfänglich Stillschweigen gegenüber Externen und Dritten zu bewahren. Eine Verbreitung dieser Informationen ist verboten.

2. Die Anbieterin ist berechtigt bei wiederholter schuldhafter Zuwiderhandlung des Klienten dessen Zugänge und Logins zu unseren Programmen, Inhalten und Trainings nach billigem Ermessen vorübergehend oder dauerhaft zu sperren. Die vertraglichen Verpflichtungen des Klienten uns gegenüber bleiben in diesem Fall unberührt.

 

 5. Verbot der Störung von Trainings- und Programmabläufen

1. Dem Klienten sind jegliche Handlungen, die eine Störung beziehungsweise Beeinträchtigung unserer Trainings- und Programmabläufe und/oder anderer Teilnehmer*innen bewirken, untersagt. Dies gilt sowohl innerhalb als auch außerhalb der von uns zur Verfügung gestellten Trainings- und Programmstrukturen. 

2. Wir sind berechtigt bei wiederholter schuldhafter Zuwiderhandlung des Klienten dessen Zugänge und Logins zu unseren Programmen, Inhalten und Trainings nach billigem Ermessen vorübergehend oder dauerhaft zu sperren. Die vertraglichen Verpflichtungen des Klienten uns gegenüber bleiben in diesem Fall unberührt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen Online Training (fitmitjessi)

 

Teilnahmevoraussetzungen und gesundheitliche Hinweise

Die während der Online Kurse, Workshops und Events durchgeführten Inhalte und Übungen sind von Jessica Mentrup sowie weiteren Experten mit größter Sorgfalt erarbeitet und geprüft worden. Allerdings können diese keine persönliche Untersuchung, (psychologische) Beratung bzw. Diagnostizierung durch einen Arzt bzw. einen Psychologen direkt vor Ort ersetzen. Das Training ist für körperlich gesunde Menschen konzipiert. Verletzungen und medizinische Heilbehandlungen müssen vollständig auskuriert sein. Bei Diabetes, dem Vorliegen einer Schwangerschaft, bei krankhaftem Über- oder Untergewicht und nach langer Sportpause, vor allem nach dem 40. Lebensjahr, ist vor Trainingsbeginn eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinung einzuholen. Liegen andere gesundheitliche Beschwerden und Erkrankungen vor, wird dringend empfohlen vor der Nutzung der Kurse einen entsprechenden Facharzt zu konsultieren.

Zur Prävention von Verletzungsrisiken sowie zur Vorbereitung des Körpers auf das Training ist das Aufwärmtraining unbedingt durchzuführen. Die gezeigten Übungen sind kontrolliert und konzentriert durchzuführen. Überlastung und Überbeanspruchung ist zu vermeiden.

Treten während der Kursteilnahme gesundheitliche Beschwerden auf wie Kreislaufprobleme, Unwohlsein, Knie- oder Rückenbeschwerden, etc. sollte der Kurs abgebrochen werden und zur weiteren Abklärung der Symptome ein Arzt aufgesucht werden. Erst nach Freigabe durch den Arzt sollte das Training fortgesetzt werden.

Die Teilnahme an allen angebotenen Online Kursen sowie die Verwertung aller Informationen erfolgt auf eigene Gefahr.

Angebot und Leistungsumfang

Das Online Training kann grundsätzlich von Nutzer*innen weltweit gegen Zahlung einer Nutzungsgebühr erworben werden. Der Anbieter kann jedoch aufgrund möglicher landestypischer Gesetze, Vorschriften und Einschränkungen des Internetverkehrs nicht garantieren, dass der Zugriff auf alle Kursinhalte weltweit und jederzeit möglich ist.

Die Art und der Umfang der im jeweiligen Onlinekurs enthaltenen Leistungen können jederzeit auf der Webseite eingesehen werden. Die Inhalte der Onlinekurse werden den Nutzer*innen dabei ausschließlich in digitaler Form (beispielsweise per Email oder als Video-Stream) zur Verfügung gestellt. Die Videoaufnahmen in den Onlinekursen werden dabei kontinuierlich an das Abspielgerät des Nutzers übermittelt („Streaming“). Das Speichern bzw. Download der Videos oder die Lieferung der Programminhalte auf einem Datenträger ist ausgeschlossen. Der Zugang zum Onlinekurs ist den Nutzern*innen nur während der von ihnen ausgewählten Dauer des Onlinekurses möglich.

Zur Teilnahme an den Onlinekursen haben die Nutzer*innen die notwendigen technischen Voraussetzungen auf eigene Kosten zu erfüllen. Sie tragen die Kosten für den Internetzugang sowie weitere entstehende Verbindungskosten selbst. Diese sind nicht in den Leistungen des Anbieters inbegriffen.

Die Onlinekurse sind mit allen gängigen Internetbrowsern in der jeweils aktuellen Version sowohl auf Desktop- als auch auf Mobil-Geräten nutzbar. Einschränkungen hinsichtlich Kompatibilität des Onlinekurses mit den derzeit gängigen Hard- und/oder Software-Komponenten sind dem Anbieter derzeit nicht bekannt.

Sollten sich die allgemeinen technischen Standards im Internet und damit auch diejenigen der Onlinekurse in Zukunft verändern, so haben sich die Nutzer*innen diesen Veränderungen auf eigene Kosten anzupassen.

Mit der Bereitstellung der Programminhalte zum Abruf über den von den Nutzer*innen angelegten Accounts hat der Anbieter seine Leistungspflicht erfüllt. Für einen etwaig eintretenden Verlust der bereitgestellten Daten, der außerhalb des Herrschaftsbereiches des Anbieters, insbesondere während deren Übertragung über das Internet erfolgt, ist der Anbieter nicht verantwortlich. Dies gilt ebenso für die Sicherheit der über das Internet übertragenen Daten der Nutzer*innen

 

Nutzung

Nach dem Kauf des entsprechenden Online Trainings bekommen die Nutzer*innen etwa 15 Minuten vor Trainingsbeginn einen Zugangslink per E-Mail für die Veranstaltung zugesandt, über den man sich in die Veranstaltung einloggen und am Kurs teilnehmen kann. 

Die Online Trainings finden über Zoom statt und werden daher mit der Zoom-App durchgeführt. Die Nutzer*innen müssen vor Trainingsbeginn die Zoom App auf ihrem Smartphone/Tablet installieren bzw. auf ihrem PC/Laptop herunterladen. Die technischen Geräte sollten über ein Mikrofon und eine Kamera verfügen.

Bei der Benutzung von Zoom gelten die AGB und Nutzungsbedingungen von Zoom.

Damit alles reibungslos funktioniert, liegt es in der Verantwortung der Nutzer*innen, vor Veranstaltungsbeginn in ihrem entsprechenden Zoom Account mit dem richtigen Benutzernamen und Passwort angemeldet zu sein, sowie die Video- und Audiofunktion an ihren entsprechenden Geräten zu aktivieren. Es besteht kein Recht darauf, einen anderen Kurs kostenlos zu besuchen, sollten sie diesen aufgrund technischer Schwierigkeiten nicht besuchen können. 

Technischer Support für die Nutzer*innen des Online Trainings

Allen Nutzer*innen steht als Kundenservice folgende Email-Adresse zur Verfügung: 

info@toboco.de

Den Nutzer*innen/Kursteilnehmer*innen ist bekannt, dass aus technischen Gründen keine 100%ige Verfügbarkeit der Onlinekurse gewährleistet werden kann. Dies erkennen die Nutzer*innen/Kursteilnehmer*innen hiermit ausdrücklich an. Der Anbieter führt notwendige Wartungs- und Sicherheitsarbeiten an den beteiligten Systemen vorwiegend zu Zeiten aus, in denen diese möglichst wenig frequentiert sind. Während dieser Maßnahmen kann es zu zeitlich begrenzten Ausfallzeiten kommen.

 

Änderung oder Ausfall des Online Live Trainings

Der Anbieter ist berechtigt, Online Live Kurse aus wichtigen Gründen, wie etwa höherer Gewalt oder Erkrankung des Kursleiters kurzfristig abzusagen. Die Teilnehmenden werden unverzüglich vom Anbieter darüber informiert. Bereits gezahlte Gebühren werden in voller Höhe erstattet oder für einen Ersatztermin einbehalten, sofern der Teilnehmende die Teilnahme am Ersatztermin wünscht. Bei Ausfall durch Krankheit, technische Störungen aufgrund höherer Gewalt oder durch sonstige unvorhersehbaren Ereignissen bestehen keine weiteren Ansprüche der Teilnehmenden gegenüber dem Anbieter.

Änderung dieser AGB

Jessica Mentrup ist berechtigt, diese allgemeinen Geschäftsbedingungen mit Wirkung für die Zukunft zu ändern. Die Teilnehmenden werden über die evtl. Änderungen in Kenntnis gesetzt.

Aufrechnungsverbot

Die Nutzer*innen dürfen nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen gegen Jessica Mentrup aufrechnen.

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.

Gesetzliches Widerrufsrecht

Als Verbraucher steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, Ihre Anmeldung für eine Online Veranstaltung des Veranstalters nach folgender Maßgabe kostenfrei zu stornieren:

Der Kunde kann seine Anmeldung bis zu 14 Tage vor Beginn der gebuchten Veranstaltung ohne Angabe von Gründen durch eine gegenüber dem Veranstalter in Textform (z. B. Email) abzugebende Erklärung stornieren. Für die Einhaltung der Stornierungsfrist ist der Zugang der Erklärung beim Veranstalter maßgeblich. Storniert der Kunde seine Anmeldung fristgerecht, so wird der Veranstalter ihm ein ggf. bereits gezahltes Teilnahmeentgelt innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Zugang seiner Erklärung vollständig zurückerstatten. Hierfür kann der Veranstalter das gleiche Zahlungsmittel verwenden, welches der Kunde für seine Zahlung an den Veranstalter verwendet hat.

Als Gerichtsstand wird Hamburg vereinbart. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

Ende der AGB / Vertragsbedingungen

© – Vervielfältigung verboten.

Stand 06.03.2021